Die Dark Angels

Der Grundstein für die Dark Angels wurde unbewusst, aber doch schon sehr früh gelegt. Als Michi Holub (ehem. Spieler und aktiver Vorstand der Raiffeisen Vikings) im September 1999 die Vikiddys gründete, bot er die Kurse nur Kindern von fünf bis zehn Jahren an. Holub ging damals davon aus, dass ein Kind, nach Erreichen des zehnten Geburtstages, nur den sehnlichen Wunsch haben kann, zum Tackle-Football wechseln zu wollen. Weit gefehlt, denn es gab Kinder die nicht Tackle spielen durften oder gar nicht wollten. Vielen Eltern war der Trainingsplatz (die Vikings trainierten damals im 15. Bez. im Freizeitpark Schmelz) zu weit. So kam es, dass Michi Holub sich eine neue Alters- bzw. Entwicklungsstufe für die 11- bis 13-jährigen einfallen ließ. Das gleiche passierte eine Weile später mit den 14- bis 16-jährigen. Natürlich immer mit coolen Logos und Playshirts.

Fast acht Jahre später, im März 2007, trat ein, wovon Holub nicht einmal zu träumen wagte. Es gab einige Kids die bereits den 16. Geburtstag überschritten hatten und immer noch hungrig auf Vikiddy bzw. Flag-Football waren. Ein weiteres Mal ging Michi Holub in sich und entwickelte mit seinem Grafiker den neuen, altersgerechten Überbegriff „Flags-United“ (vielleicht spielen irgendwann einmal mehrere Teams unter diesem Dachbegriff) und hob die „Dark Angels“ aus der Taufe. Mit Ali Nourafshar war bald ein Trainer gefunden, der schon seit Jahren die Geschicke der Vikiddy-Tigers, Freezers und Galaxies leitete. In weiterer Folge kamen mit Cameron Frickey und Helmut Hawelka zwei ehemalige Leistungsträger der Vikings zum Coaching-Staff dazu. Um den SpielerInnen einen zusätzlichen Anreiz und mehr Spielpraxis zu bieten, wurden die Dark Angels bei der österreichischen Herrenmeisterschaft angemeldet. Die erste Saison wurde, wie erwartet, als Vorletzter beendet. Aber schon im zweiten Jahr ihres Bestehens erreichten die Dark Angels den tollen fünften Platz von neun Teams.